Seilbahn-Nostalgie



Update Nr. 42 vom 25. April 2016: Modell-Luftseilbahn von Fritz Gasser, Lungern


Titelbild

 

Herzlich willkommen auf meiner Seilbahnseite!

 

Seilbahn-Nostalgie, gibt es die in unserer Zeit noch? Seilbahnen als touristische Transportanlagen werden in der Regel nur als Mittel zum Zweck angesehen, Wanderer, Ausflügler und Wintersportler auf einen Berggipfel oder an den Ausgangspunkt ihrer Aktivitäten zu bringen. Im Vordergrund steht das Bergerlebnis in freier Natur und nicht eine Fahrt mit einer seilbetriebenen Bergbahn.
Seilbahnen sind einem steten Wandel unterworfen. Gesteigerte Komfort-, Kapazitäts- und Sicherheitsbedürfnisse von Gästen und Bahnbetreibern sowie technischer Fortschritt, wirtschaftliche Zwänge und sich stetig verschärfende Zulassungsvorschriften machen Modernisierungen, Um- und Neubauten nötig, die das Erscheinungsbild von Seilbahnen nachhaltig verändern. So kommt es, dass Anlagen aus der Anfangszeit der mechanischen Erschliessung praktisch vollständig modernen Neubauten Platz gemacht haben. Lediglich einige wenige Standseilbahnen die das Prädikat "historisch" verdienen, sind bis heute erhalten geblieben.
Bei den bodenunabhängigen Bahnen sieht die Bilanz noch schlechter aus: Frühe Skilifte, Sessel- und Gondelbahnen von ehemaligen Schweizer Firmen mit den wohlklingenden Namen wie
Von Roll, Bell, Oehler, Giovanola, Habegger oder Müller sind fast ausnahmslos verschwunden und es ist zu befürchten, dass das gleiche Schicksal auch die letzten bis jetzt noch erhaltenen Pendelbahnen ereilen wird. Obwohl der Schweizer Heimatschutz schon seit längerer Zeit auf die Schutzwürdigkeit und die technik- und tourismusgeschichtliche Bedeutung dieser frühen Anlagen hingewiesen hat, ist es bis heute leider nicht gelungen, auch nur eine einzige Anlage unter Denkmalschutz zu stellen und betriebsfähig zu erhalten. Dabei würde sich eine derartige Nostalgiebahn heute wohltuend vom üblichen Hochleistungs-Einheitsbrei abheben. Mit einer der Gegend angepassten Massstäblichkeit und einer hohen Landschaftsverträglichkeit, mit historischer Bausubstanz und der durchschaubaren Technik, gepaart mit einem einzigartigen Fahrgefühl für die Fahrgäste hätte eine solche Anlage mit Bestimmtheit ein grosses touristisches Potential!

Es ist äusserst bedauerlich und beschämend, dass es in der Schweiz, dem einstigen Seilbahnland par exellence, nicht möglich sein soll, die eine oder andere Pionieranlage aus der Blütezeit des Seilbahnbaus zu erhalten und damit die einst epochemachende schweizerische Seilbahnindustrie zu würdigen! Diese Homepage soll daher an einstige historisch wertvolle Anlagen von legendären Seilbahnfirmen vorwiegend aus der Schweiz erinnern.

 

Eingang / Enter


© C. Gentil, 2003